Markisenmontage für Markisen im Außengelände

Bei der Wahl einer Markise für das Außenterrain sollte man sich genau über die Markisenmontage in diesem Bereich Informieren. Freistehende Markisen kommen meist in der Gastronomie, in Biergärten oder Freibädern zum Einsatz, wofür sie auf Grund ihrer enormen Größe besonders gut geeignet sind. Aber auch sind kleinere freistehende Markisen in privaten Gärten zu sehen, wo sie beispielsweise auf einer Rasenfläche schatten spenden und ebenso dekorativ wie praktisch sind. Für die Markisenmontage liegt der Lieferung in der Regel eine Anleitung bei.

Gerade bei freistehenden Markisen gibt es hierfür verschiedene Lösungen zur Auswahl. Kleinere Modelle können meist ohne besondere Markisenmontage mit Hilfe eines Aluminiumgestells aufgestellt und schnell wieder abgebaut werden.
Kommen größere Schattenspender zum Einsatz, so ist die Markisenmontage schon etwas aufwändiger aber nicht unüberwindbar. Um das Gewicht der Markisen zu tragen, und auch bei kleineren Windstößen keine Kippgefahr zu verursachen, kommen bei der Markisenmontage nur zwei Wege in Frage. Soll die Konstruktion ohne großen Aufwand wieder abgebaut werden können, erfolgt die Markisenmontage auch hier mit Hilfe eines Aluminiumgestells, dem große und schwere Betonklötze als Füße dienen. Um gleichzeitig ein Gegengewicht zur ausgefahrenen Markise zu bilden. Wie schwer sie mindestens sein müssen, hängt deshalb auch von der Größe der Markise ab, und kann vom Fachhändler beantwortet werden.

Als Alternative dazu kann die Markisenmontage aber auch unauffälliger gestaltet werden, indem die unteren Enden des Gestells mit im Boden einbetonierten Halterungen fest verschraubt werden, die optisch kaum zu sehen sind. Dies ist für das Auge in der Regel eine elegantere Lösung und kann durch eine hohe Stabilität glänzen. Möchte man jedoch das Gestell der Markise entfernen muss man lediglich die Verschraubungen lösen, dies ist nur mit minimalem Aufwand einfach und schnell erledigt.

Anliche Artikel zu den Markisen