Zierharmonika Markise über die Wohngebäudeversicherung schützen

Jeder Eigentümer einer Immobilie sollte eine Wohngebäudeversicherung besitzen. Sie schützt das versicherte Objekt vor Feuer, Explosionen, Blitz und weiteren Naturgewalten. Damit ist eine Grundabsicherung für das Gebäude gesichert. Doch es gibt weitere Zusatzoptionen um die eigene Immobilie optimal zu schützen.

Außerdem spielen bei der Wohngebäudeversicherung einige Faktoren eine wichtige Rolle. So unter anderem die Region, in der man lebt, und deren Wetterverhalten. Denn es ist sinnlos, in einem Gebiet sich gegen Sturm zu versichern, wenn dort häufig Überschwemmungen entstehen.

Zu den versicherten Zubehör gehören die Klingel, Briefkasten, Terrassen, aber auch die Zierharmonika Markise und andere Sonnenschutzsysteme zählen dazu. Allerdings ist es nicht bei jeder Assekuranz gegeben, dass die Markise automatisch mit im Vertrag aufgenommen wird. In manchen Fällen gehört sie auch zu dem sonstigen Gebäudezubehör und muss extra mitversichert werden. Auch als Mieter zählt die Zierharmonika Markise und andere Modelle nicht zur Wohngebäudeassekuranz und müssen zusätzlich beispielsweise durch eine Haftpflichtversicherung geschützt werden.

Wer als Eigentümer einer Immobilie eine Markise besitzt, sollte vor dem Abschluss einer Wohngebäudeversicherung darüber informieren, ob der Sonnenschutz wirklich mitversichert wird. Wenn nicht, ist dies empfehlenswert. Denn in der Regel ist beispielsweise eine Zierharmonika Markise sehr kostspielig in der Anschaffung. Doch eine Wohngebäudeversicherung deckt nicht in jedem Fall bei Beschädigung einer Markise die Kosten ab. So übernimmt die Assekuranz erst ab einer Sturmstärke acht die Kosten für die Reparatur oder Neuanschaffung eines Sonnenschutzes. Auch bei Frostschäden gibt es keine eindeutige Definition. Hier entscheidet der Einzelfall.

Doch eine Markise über eine Wohngebäudeversicherung mitzuschützen ist immer sinnvoll, da Naturgewalten oft unverhofft einbrechen.





Anliche Artikel zu den Markisen